Hunde in Not

06.07.2021

 

Mailo

 

geboren 3/2020 , kam in eine  Familie und wuchs mit einem älteren Rüden auf . Er ist wild und ungestüm und agiert sehr grobmotorisch und hat in dem Zuge offenbar ein Kind in der Familie verletzt. Erziehung hat er nicht genossen . Seine ungestüme Art wurde versucht mit Teletak ( das ist lt. Tierschutzgesetz verboten ) zu kurieren, was nicht zum Erfolg geführt hat . Er wurde dann im Dezember in seinen Übergangsplatz übernommen . Dort lebt bis heute ( Nähe Bodensee) . Die Einschätzung des jetzigen Zuhauses bescheinigt ihm Lernwillen. Es sind Menschen gefragt ,  denen klar ist das einen jungen , unerzogenen pubertierenden Hund übernehmen, der sicherlich noch einiges an Zeit / Training und Geduld braucht .

Melden können Sie sich gerne unter:

Ute Groß
Raamfeld 207, 22397 Hamburg
Tel.: 040-6084320
E-Mail

Gerne auch auf den AB sprechen, ich rufe gerne zurück

 

 

19.02.2021

Bones, Beauceron, geb. 01.02.2011, Rüde, nicht kastriert

 

Bones kam Anfang März 2020 zu uns ins Tierheim. Völlig abgemagert kam er als Abgabehund. Was da im alten Zuhause – vermutlich über Jahre – schief gelaufen ist… Wir wissen es nicht. Fütterung, Sozialisierung und Erziehung, eben eine übliche Fürsorge scheint nie wirklich stattgefunden zu haben.

Wir haben Bones dann über Monate erst mal aufgepäppelt, was auch von Erfolg gekrönt war. Er wurde kräftiger und seine Augen bekamen wieder Glanz. Leider wirkt er nun wieder mehr und mehr traurig, je länger er im Tierheim warten muss. Zugegeben: Die Vermittlung eines Beauci´s, dessen Leben nicht immer nur auf der Sonnenseite stattgefunden hat, ist nicht ganz einfach.

Unsere Vermutung deckt sich mit Erzählungen aus dem Umkreis des alten Zuhauses: Bones lebte mehr oder weniger nur im Garten. Spaziergänge fanden nicht statt, bellen war an der Tagesordnung. Bis man sich dann irgendwann von dem lästigen Übel aus dem Garten trennte.

Eine gescheiterte Vermittlung von Bones gab es recht zu Beginn, als wir ihn noch nicht gut kannten. Bereits nach einer Nacht kam er zurück, da er wie von Sinnen durch die Wohnung getigert war, auf der Suche nach Futter, nicht zur Ruhe kommend. Es wirkte als könnte Bones mit der Anwesenheit von Menschen überhaupt nicht umgehen. Zum einen möchte er sie nicht gehen lassen, zum anderen kann er dann aber auch überhaupt nicht runterfahren und sich mal zur Ruhe begeben. In der Nacht gab es dann auch noch einen Beißvorfall, da sich die Situation hochschaukelte. Allgemein wissen wir, dass Bones sich nicht so gerne einschränken lässt, weshalb er auch mit Maulkorb ausgeführt wird.

Für Bones suchen wir erfahrene Hundemenschen, die bereit sind – gerade zu Beginn – gemeinsam mit Bones auch ein paar Täler zu durchlaufen, um dann als Team Gipfel zu erklimmen und stolz auf sich zu sein.
Bones ist nicht „der Problemhund“ im klassischen Sinn, für den es viel Erfahrung bedarf. Man muss ihn einfach lesen und verstehen, ihm Zeit geben und auch die eine oder andere Sequenz mit ihm üben.

Mit Hunden ist er übrigens sehr gut verträglich.

Kontakt:
Tierheim Zweibrücken
Ernstweilertalstr. 97
66482 Zweibrücken (Rheinland-Pfalz)
Tel.: 06332/76460 oder 0172/6522342
Öffnungszeiten: Mo,Di,Do: 14 bis 17 Uhr; Sa 13 bis 16 Uhr
email: info@tierheimzweibruecken.de
www.tierheimzweibruecken.de

 

 

 

Ein Wort oder zwei

Mein Name ist Ute Groß und ich bin die Ansprechpartnerin im CfH für Nothunde . Ich selber besitze meinen 3. Briard und bin seit 1991 Mitglied im Club. Ich bin aktiv als Verhaltenstesterin tätig und betreibe ehrenamtlich die Ausbildung von Hunden in einem Gebrauchshundeverein in Hamburg.

Sie können mich auch gerne kontaktieren, wenn Sie Erziehungsprobleme mit Ihrem Hund haben, um vielleicht zu verhindern, dass er als Notfa(e)ll endet.

Erfreut wäre ich auch über Anrufe oder Mails von Menschen, die einen unserer Nothunde aufgenommen haben und darüber berichten möchten.

Der cfh vermittelt nur Hunde und deren Mischlinge, aus von uns betreuten Rassen (Briard/Beauceron/Picard, keine Welpen oder Hunde die noch/oder wieder beim Züchter leben).

Die Abgabegründe sind vielfältig und reichen von Überforderung bis Scheidung oder Tod des Besitzers. Auch Fundtiere oder Tiere aus dem Tierheim (auch aus dem Ausland) finden Sie auf unseren Seiten.

Die Hunde müssen von Ihrem Besitzer KOSTENLOS (Ausnahme Tierheime) abgegeben werden. Der neue Besitzer muss eine Spende von mindestens 250 € auf das cfh-Konto – Stichwort Tierschutz – tätigen.

Die hier zu den Hunden gemachten Angaben beruhen auf Aussagen der Vorbesitzer und/oder des Tierheimes und können NICHT garantiert werden. Wir sind bemüht die Dinge zu hinterfragen, können jedoch keine Haftng übernehmen.

Wir verfügen leider nicht über Pflegestellen sind aber für Angebote dankbar. Sie dürfen sich aber auch gerne bei mir melden, wenn sie erst zu einem späteren Zeitpunkt einen Hund suchen, ich werde Ihre Daten aufnehmen und mich dann bei Ihnen melden.

Der Kontakt zwischen abgegebenen und neuen Interessenten läuft ab sofort nur noch über mich: telefonisch (040-608 43 20) oder per E-Mail.

Bei Tierheimen erfolgt der Kontakt direkt über die Ansprechpartner.

Ihre Ute Groß mit Hund Toni

 

Ute Groß
Raamfeld 207, 22397 Hamburg
Tel.: 040-6084320
E-Mail

 

Wenn Sie “Hund in Not” unterstützen möchten, unser Spendenkonto lautet: “Hunde in Not!”

club französischer hirtenhunde e. V.

VR Bank in Mittelbaden e.G.
IBAN: DE 6366 5623 0000 4241 2120
BIC: GENODE61IFF

Verwendungszweck: Hunde in Not

Natürlich sind Ihre Spenden Zweckgebunden.Sie werden für Tierarztkosten, kurzzeitige Unterbringungskosten in dringenden Fällen verwandt und auf Wunsch stellt Ihnen der Kassierer eine Spendenquittung aus.

Schon jetzt möchten wir uns ganz herzlich bei Ihnen bedanken.