Hunde in Not

Pataud

UPdate:

Pataud ist wieder auf der Suche. Leider konnte sich der Ersthund nicht an Pataud gewöhnen , obw sie sich beim Kennenlernen in Pataud zu Hause und auch bei den dortigen Spaziergängen arrangiert haben. Es hat in der Zeit in der Pataud umgezogen war noch wirklich DEUTLICH gezeigt, das er einen ausgeprägten Jagdtrieb hat , der wirklich nicht zu unterschätzt werden darf . Auf der anderen Seite beschreibt  ihn sein Kurzzeitfrauchen im Haus als netten und umgänglichen Hund.

Sein Halterin ist wirklich zur Zeit in Not und sucht ein gutes Zuhause für ihn ggfs. auch erstmal eine Pflegestelle für längere Zeit .

 

Pataud ist ein lebhafter, fröhlicher, kräftiger Hund ( 2 1/2 J., Rüde, kastriert), der aus gesundheitlichen Gründen schweren Herzens von der Besitzerin abgegeben werden muss.

Durch den Dt.Drahthaar-Einmix hat er einen ausgeprägten Jagdtrieb, der durch Ausbildung sehr gut unter Kontrolle ist ( dh seine geliebten Freilauf-Spaziergänge sind ohne Probleme möglich).

Pataud ist sehr gut sozialisiert und erzogen, braucht jedoch ( wie eigentlich jeder Briard) eine konsequente Führung, bei gleichzeitig liebevollem Kontakt zur Bezugsperson. Er ist im Haus, in der Familie gehalten und so ständig „bei Fuß“, kann aber auch gut mal allein sein, bei Abwesenheit „seines Menschen“. Er lebt auf einem Gehöft mit Pferden und Katzen, ist in Tagesbetreuung 3x/Woche bei einem Reiterhof mit auch anderen Hunden.

Sein Problem ist (noch) der „ fremde Hund“, der von Außen auf ihn und „ seine Herde“ zukommt. Seit der Erkrankung der Besitzerin trat sein Schutzverhalten sehr in den Vordergrund und er versucht seither sie verstärkt abzusichern. Dabei kam es beim Freilauf in unübersichtlicher Situation und bei  „Aufsichtsversagen“ der Besitzerin leider einmalig zu einem Beißunfall, als er einen von ferne auf sie zukommenden Hund abwehren wollte.

Seit 8 Wochen bekommt er deshalb mindestens 1x/Woche Einzeltrainings durch eine Hundetrainerin, die mit ihm „Hundebegegnung“ übt.

Sie arbeitet sehr gerne mit ihm, da er freundlich und gelehrig ist und eine gute Grundausbildung hat. Er ist eher unsicher und nun stark verunsichert durch die Erkrankung seiner Besitzerin und ein sehr loyaler und treuer Begleiter.

 

Melden können Sie sich gerne unter:

Ute Groß
Raamfeld 207, 22397 Hamburg
Tel.: 040-6084320
E-Mail

Gerne auch auf den AB sprechen, ich rufe gerne zurück


Mailo

update 09.02.2022 Mailo darf in seiner Pflegestelle verbleiben

update 15.01.2022 – Mailo wohnt zur Zeit auf Probe in einer „Pflegestelle“

 

geboren 3/2020 , kam in eine  Familie und wuchs mit einem älteren Rüden auf . Er ist wild und ungestüm und agiert sehr grobmotorisch und hat in dem Zuge offenbar ein Kind in der Familie verletzt. Erziehung hat er nicht genossen . Seine ungestüme Art wurde versucht mit Teletak ( das ist lt. Tierschutzgesetz verboten ) zu kurieren, was nicht zum Erfolg geführt hat . Er wurde dann im Dezember in seinen Übergangsplatz übernommen . Dort lebt bis heute ( Nähe Bodensee) . Die Einschätzung des jetzigen Zuhauses bescheinigt ihm Lernwillen. Es sind Menschen gefragt ,  denen klar ist das einen jungen , unerzogenen pubertierenden Hund übernehmen, der sicherlich noch einiges an Zeit / Training und Geduld braucht .

 

 

 

 

 

Ein Wort oder zwei

Mein Name ist Ute Groß und ich bin die Ansprechpartnerin im CfH für Nothunde . Ich selber besitze meinen 3. Briard und bin seit 1991 Mitglied im Club. Ich bin aktiv als Verhaltenstesterin tätig und betreibe ehrenamtlich die Ausbildung von Hunden in einem Gebrauchshundeverein in Hamburg.

Sie können mich auch gerne kontaktieren, wenn Sie Erziehungsprobleme mit Ihrem Hund haben, um vielleicht zu verhindern, dass er als Notfa(e)ll endet.

Erfreut wäre ich auch über Anrufe oder Mails von Menschen, die einen unserer Nothunde aufgenommen haben und darüber berichten möchten.

Der cfh vermittelt nur Hunde und deren Mischlinge, aus von uns betreuten Rassen (Briard/Beauceron/Picard, keine Welpen oder Hunde die noch/oder wieder beim Züchter leben).

Die Abgabegründe sind vielfältig und reichen von Überforderung bis Scheidung oder Tod des Besitzers. Auch Fundtiere oder Tiere aus dem Tierheim (auch aus dem Ausland) finden Sie auf unseren Seiten.

Die Hunde müssen von Ihrem Besitzer KOSTENLOS (Ausnahme Tierheime) abgegeben werden. Der neue Besitzer muss eine Spende von mindestens 250 € auf das cfh-Konto – Stichwort Tierschutz – tätigen.

Die hier zu den Hunden gemachten Angaben beruhen auf Aussagen der Vorbesitzer und/oder des Tierheimes und können NICHT garantiert werden. Wir sind bemüht die Dinge zu hinterfragen, können jedoch keine Haftng übernehmen.

Wir verfügen leider nicht über Pflegestellen sind aber für Angebote dankbar. Sie dürfen sich aber auch gerne bei mir melden, wenn sie erst zu einem späteren Zeitpunkt einen Hund suchen, ich werde Ihre Daten aufnehmen und mich dann bei Ihnen melden.

Der Kontakt zwischen abgegebenen und neuen Interessenten läuft ab sofort nur noch über mich: telefonisch (040-608 43 20) oder per E-Mail.

Bei Tierheimen erfolgt der Kontakt direkt über die Ansprechpartner.

Ihre Ute Groß mit Hund Toni

 

Ute Groß
Raamfeld 207, 22397 Hamburg
Tel.: 040-6084320
E-Mail

 

Wenn Sie „Hund in Not“ unterstützen möchten, unser Spendenkonto lautet: „Hunde in Not!“

club französischer hirtenhunde e. V.

VR Bank in Mittelbaden e.G.
IBAN: DE 6366 5623 0000 4241 2120
BIC: GENODE61IFF

Verwendungszweck: Hunde in Not

Natürlich sind Ihre Spenden Zweckgebunden.Sie werden für Tierarztkosten, kurzzeitige Unterbringungskosten in dringenden Fällen verwandt und auf Wunsch stellt Ihnen der Kassierer eine Spendenquittung aus.

Schon jetzt möchten wir uns ganz herzlich bei Ihnen bedanken.